Mit ausgewählten Diagnostikverfahren bestimmt die Logopädin die Symptome. Darauf aufbauend wird ein individueller Behandlungsplan erstellt.

Die Therapiestunde dauert in der Regel 45 Minuten. Sie findet in einem spielerischen Rahmen statt und ist der Entwicklungsstufe des Kindes angepasst. Interessen des Kindes werden ebenso berücksichtigt wie individuelle Begabungen oder Schwierigkeiten. Ende der Stunde erhalten die Eltern von der Logopädin einen Überblick über den Verlauf der Stunde und Übungen für zuhause.

Der Austausch zwischen allen, die mit der Förderung Ihres Kindes befasst sind, ist uns wichtig. Diese gute interdisziplinäre Zusammenarbeit bietet Ihrem Kind die beste Voraussetzung für den Therapieerfolg.

 

   
     

Folgende Störungsbilder werden behandet:

  • Verspäteter Sprachbeginn (late talker)
  • Sprachentwicklungsverzögerung/Sprachentwicklungsstörung
  • Dyslalie (Aussprachestörung)
  • Myofunktionelle Störung (Muskuläres Ungleichgewicht im Mundbereich mit Auswirkung auf das Sprechen, Schlucken und die Zahnstellung bzw. Kieferausformung)
  • Redeflussstörung / Kommunikationsstörung (Stottern, Poltern, Mutismus)
  • Autismus
  • Kindliche Stimmstörung
  • Rhinophonie (Näseln) u. a. bei Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten
  • Auditive Wahrnehmungsstörung
  • Leserechtschreibschwäche / Legasthenie